Im Juni 2011 wurden wir informiert, dass die Planungen für einen Neubau auf dem Mayenfels voranschreiten und angefragt, ob wir Interesse haben, eine PV-Anlage auf dessen Dach umzusetzen. Die ursprüngliche Idee war, eine dachintegrierte Anlage direkt beim Bau des Gebäudes einzubauen. Das heisst, an Stelle des Blechfalzdaches wären die Solarmodule als wasserführende Schicht gewesen. Aufgrund der damaligen Vorgaben des Denkmalschutzes war eine Umsetzung der Solaranlage zum Zeitpunkt des Baus des Gebäudes nicht möglich. Erst nach einer nationalen Abstimmung über die Revision des Raumplanungsgesetzes sowie der darauffolgenden Anpassungen auf kantonaler Ebene, war an eine (nachträgliche) Installation der PV-Anlage zu denken.

Im Herbst 2016 griffen wir das Projekt erneut auf und entschieden schliesslich, die Umsetzung anzugehen. Bis zum Jahreswechsel konnten wir die Finanzierung für diese Anlage mit einem neuen Darlehen sicherstellen. Es folgten die üblichen, vorbereitenden Arbeiten: Offerten erstellen lassen, Gesuche stellen sowie Dachnutzungs- und Stromabnahmevertrag ausarbeiten und abschliessen. Von Anfang an war es unser Ziel, während der Installation der PV-Anlage die SchülerInnen / Schulklassen miteinzubeziehen. Anfang September 2017 war es soweit und wir konnten unter Mitwirkung von Jugendsolar by Greenpeace drei wunderbare Projekttage mit der 7. – 9. Klasse verbringen. Seit Ende September ist die Anlage in Betrieb und speist den Strom in den Schulbetrieb ein. Wird im Schulbetrieb weniger Strom gebraucht, als die PV-Anlage erzeugt, fliesst der überschüssige Strom ins öffentliche Stromnetz.

Beginn Projektplanung:Juni 2011
Inbetriebnahme:September 2017
Leistung:36.3 kWp
Erwarteter Jahresertrag:35’000 kWh
Stromabnehmer:Rudolf Steiner Schule Mayenfels und Kostendeckende Einspeisevergütung KEV
Eckdaten PVA Mayenfels